Ältere Menschen

Wege aus der häuslichen Gewalt im Alter

Laut einer Studie des BMFSFJ aus dem Jahr 2004 sind 14 % der Frauen im Alter von 60 – 75 Jahren von schwerer körperlicher oder sexueller Misshandlung mit erhöhter psychischer Gewalt durch den Partner betroffen. Bei den ab 60-jährigen spielte psychische Gewalt ohne körperliche und sexuelle Gewalt eine größere Rolle. Alte Menschen gehören zu einem besonders gefährdeten Personenkreis, vor allem in Pflegesituationen.

Auch alte Menschen können

  • Gewalt in der Partnerschaft
  • Gewalt zwischen Eltern und erwachsenen Kindern
  • Gewalt in der häuslichen Pflege

erfahren.

Üblicherweise werden 4 Formen von Gewalt gegen alte Menschen unterschieden:

  • körperliche Gewalt, z.B.:
    • mechanisch
    • pharmakologisch
  • psychische Gewalt, z.B.:
    • demütigen, erniedrigen
    • beschimpfen, drohen
    • fehlende Ansprache
  • soziale Gewalt, z.B.:
    • isolieren
    • vernachlässigen, unterlassen notwendiger Hilfen
    • Freiheitsentzug
  • ökonomische Gewalt, z.B.:
    • Wegnahme von Besitz
    • Einschränkbarkeit der Verfügbarkeit über Finanzen

Derartige Übergriffe in der Ehe, Partnerschaft und Familie sind keine privaten Angelegenheiten, mit denen Sie selbst fertig werden müssen. Gewalttätige Übergriffe und sexuelle Gewalt sind strafbare Handlungen.

Sie haben das Recht auf ein Leben ohne Gewalt und Angst.

Auch für ältere Menschen gibt es Unterstützungsangebote!

Es gibt viele Institutionen, die Sie unterstützen und Ihre Anliegen vertraulich behandeln, Kontaktadressen finden Sie hier:

Flyer als PDF-Datei öffnen