FRIG – Über uns

Koordinierungsstelle

Seit November 2000 existiert die Koordinierungsstelle. Sie ist mit einer Psychologin, Frau Martina Raab-Heck, besetzt. Die Vorsitzende des Trägervereins des Freiburger Interventionsprojektes ist Frau Dr. Ellen Breckwoldt.

Trägerschaft

Das Interventionsprojekt ist ein kommunales Projekt und steht unter der Trägerschaft des Frauen- und Kinderschutzhauses Freiburg e.V.

Historische Entwicklung

Am 30.01.1998 wurde auf Initiative der Stelle zur Gleichberechtigung der Frau und des Frauen- und Kinderschutzhauses Freiburg e.V. unter dem Motto „Nein zur Gewalt“ nach dem Vorbild des seit 1995 bestehenden Berliner Interventionsprojektes gegen häusliche Gewalt (BIG) und damit letztlich nach dem Vorbild von DAIP („Domestic Abuse Intervention Project“), einem 1979 gegründeten US-amerikanischen Projekt in Duluth/Minnesota, das Freiburger Interventionsprojekt gegen häusliche Gewalt (FRIG) ins Leben gerufen.

Das Freiburger Projekt gegen häusliche Gewalt ist ein Interventionsprojekt und eine Koordinierungsstelle. Es stellt den Versuch dar, auf kommunaler Ebene alle inhaltlich mit dem Thema häusliche Gewalt befassten Stellen an einem Runden Tisch und in verschiedenen Fachgruppen zusammenzubringen, um effektive Maßnahmen gegen häusliche Gewalt zu konzipieren, zu beschließen und umzusetzen.

In Freiburg bestand über die bereits existierenden qualitativ guten Angebote hinaus weiterer Handlungsbedarf. Unterstrichen wurde dies durch eine statistische Momentaufnahme der Polizeidirektion (Dezember 1998), welche die Notwendigkeit des Projektes bestätigte. Inhaltlich und von der Vorgehensweise her, orientiert sich das Freiburger Projekt an dem Berliner Interventionsprojekt gegen häusliche Gewalt.

Gründungsmitglieder des Freiburger Interventionsprojektes sind VertreterInnen folgender Einrichtungen und Institutionen: Evangelische Fachhochschule, Frauen- und Kinderschutzhaus Freiburg e.V., Frauenhorizonte gegen sexuelle Gewalt e.V., Freiburger Notärzte e.V., Interkulturelles Büro, Männerbüro, Migrationsdienst des Caritasverbandes, Polizeidirektion, Rechtsanwältinnen, Richterschaft, Sozial- und Jugendamt, Staatsanwaltschaft, Stelle zur Gleichberechtigung der Frau, Zuflucht für Mädchen.